Ladezeit von Webseiten beschleunigen

Viele Webseiten im Internet verfügen über lange Ladezeiten, was nicht nur die Geduld der Anwender auf eine harte Probe stellen kann, sondern auch von Google berücksichtigt wird. Ein schneller Webseitenaufbau ist für Suchmaschinen wie Google jedoch mittlerweile ein wichtiges Ranking-Kriterium geworden, da der Webseitenaufbau und damit die Anwendergeduld bei einer längeren Ladezeit negativ beeinflusst wird.

Nachfolgend haben wir einige nützliche Tipps und Tools zusammengestellt, mit deren Hilfe eine deutliche Verbesserung der Ladezeit von Webseiten erreicht werden kann.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Warum sind schnelle Ladezeiten wichtig?
  • Wie kann ich die Geschwindigkeit meiner Webseite ermitteln?
  • Welche Maßnahmen kann ich treffen, um die Ladezeit meiner Webseite zu verbessern?


Wer kennt folgende Situation nicht: Man gibt einen Suchbegriff bei einer Suchmaschine ein, klickt auf ein Suchergebnis und die ausgewählte Webseite überzeugt nicht gerade durch einen schnellen Seitenaufbau. Man klickt also innerhalb weniger Augenblicke auf den “Zurück-Button” und wählt ein anderes Suchergebnis aus.

Weshalb sollte eine Webseite heutzutage besonders schnell laden?

Das eben genannte Beispiel verdeutlicht eine in der Praxis höhere Absprungrate und eine deutlich schlechtere Nutzererfahrung bei einer längeren Ladezeit. Darüber hinaus gibt es mittlerweile umfangreiche Studien, welche belegen, daß längere Ladezeiten zu wesentlich geringeren Umsätzen in Online-Shops führen können.

Suchmaschinen wie Bing und Google fokussieren sich inzwischen auf die Ladezeiten von Webseiten bzw. Blogs, da dem Nutzer nicht nur ein inhaltlich passendes Suchergebnis angezeigt werden soll, sondern die besagte Webseite auch userfreundlich und schnell geladen sein sollte.

Aktuell geht hier die Entwicklung sogar zur Bevorzugung mobiler Webseiten- das bedeutet, dass Google den mobilen Seitenindex dem Desktop-Index vorzieht, da in der Praxis immer mehr Nutzer ausschließlich über mobile Endgeräte auf Webseiten zugreifen. Gerade hier ist die Ladezeit durch beschränkte Bandbreiten und begrenzte Datentarife sehr wichtig.

Auch der von Google und Co. eingesetzte Suchmaschinen Crawler, welcher regelmäßig Webseiten auf Inhalt und Menüstruktur untersucht, kann bei einer schnell ladenden Webseite schneller crawlen. Bei gutem bzw. hilfreichen Content wird Deine Webseite hier in der Regel mit einem besseren Ranking belohnt, da auch die belegte Serverzeit bei Google einen nicht zu unterschätzenden Kostenfaktor darstellt, da täglich Millionen Webseiten gecrawlt werden.

Zusammenfassung Webseite beschleunigen

Eine langsam ladende Webseite stellt nicht nur die Geduld Deiner Besucher auf die Probe und sorgt für eine hohe Absprungrate durch eine deutlich schlechtere Nutzererfahrung. Auch Suchmaschinen wie Google möchten ihren Kunden, sprich den Usern nicht nur passende Suchergebnisse, sondern auch schnelle Ladezeiten bzw. eine positive Nutzererfahrung bieten.

Eine langsam ladende Webseite kann daher mit einem schlechteren Ranking in den Suchergebnissen bestraft werden, was wiederum in der Regel zu weniger Besuchern und schlußendlich zu weniger Umsatz führen kann. Daher sollte man die beschriebenen Möglichkeiten nutzen, zunächst mit einem webbasierten Service die Geschwindigkeit Deiner Webseite zu ermitteln und im Anschluss passende Optimierungsmaßnahmen ergreifen.

Blogger